HVOF

Hochgeschwindigkeitsflammspritzen

Beim Hochgeschwindigkeitsflammspritzen werden die Spritzmaterialien in Pulverform dem Brenner zugeführt und durch die Gasverbrennung des Brenngas-Sauerstoff-Gemisches unter hohen Drücken im Gasstrahl (an-) geschmolzen. Durch die hohen Strömungsgeschwindigkeiten des Gasstrahles werden die Spritzpartikel auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt und ermöglichen somit sehr dichte Spritzschichten mit sehr guter Haftung.

Als Brenngase werden bei uns vorwiegend Propylen und Wasserstoff eingesetzt.

Durch ständiges Weiterentwickeln dieses Verfahrens bzw. der eingesetzten Brenner erreichen wir Strömungsgeschwindigkeiten weit oberhalb des Standards und somit noch dichtere und glattere Schichten mit noch besseren Hafteigenschaften.

Mit diesem Verfahren können sehr dünne funktionsgerechte Schichten mit hoher Maßgenauigkeit erzielt werden. Aufgrund dieser Eigenschaften und der Beständigkeit gegen mitunter hertzsche Pressungen findet dieses Verfahren in den verschiedensten Bereichen Anwendung (Gleit- und Dichtflächen, Walzen, Förderschnecken, Pumpen, Schieber, usw.).

Print Friendly, PDF & Email